Dieses Rezept enthält Werbung, weil ich Produkte erwähne.

Schon so lange wollte ich endlich mal mein Rezept für die Linsenbolognese aufschreiben, und hier kommt es endlich!

Spaghetti Bolognese ist wohl ein wirklich weit verbreitetes und von vielen geliebtes Gericht.

Ich habe es früher auch super gerne gegessen – das ist aber lange her, denn Fleisch esse ich seit vielen Jahren aus verschiedenen Gründen nicht mehr (schau dazu gerne in meine beiden Artikel “iss dich gesund“)

Auch die Weizennudeln gibt es bei mir zuhause so gut wie gar nicht mehr. Warum? Herkömmliche Nudeln aus Hartweizen bzw. Weissmehl enhalten keine Nährstoffe. Der nährstoffreiche Keim und die Randschichten des Getreidekorns bleiben nur im vollen Korn enthalten (wie der Name schon sagt), das bedeutet: Im Vollkornmehl bzw. daraus hergestellten Vollkornnudeln.

Darum gibt’s bei mir inzwischen Vollkornnudeln statt Weizennudeln, oder gerne auch Pasta aus Linsen oder Kichererbsen (die aber natürlich nicht zusammen mit der Linsenbolognese – das wäre dann zu viel des Guten an Hülsenfrüchten, und das tut der Verdauung nicht gut 😉 )

Pasta mit Linsenbolognese ist inzwischen einfach eines meiner absoluten Lieblingsgerichte geworden.

Es ist bietet durch die Kombination von Gemüse und Linsen viele Nährstoffe. Und wenn man dazu Pasta aus Vollkorn wählt, rundet das das Ganze noch ab – dann hat man wirklich ein sehr gesundes, vollwertiges und LECKERES Essen!

Ich hab es auch schon öfter für Freunde gekocht, und alle waren begeistert – und die hätten mir gesagt, wenn es ihnen nicht geschmeckt hätte 😛

Linsen Bolognese

Hier kommt das Rezept!

Zunächst die Zutaten

Für 4 Personen braucht ihr:

2 mittelgrosse Zwiebeln

3 grosse Knoblauchzehen

2 Stangensellerie

2 Karotten

Etwas Kokosöl

1 Schuss Ahornsirup

5 EL Tomatenmark

1 Flasche Tomaten Passata (z. B. von Alnatura, 690g)

1 Dose stückige Tomaten, bio (oder in der Tomatensaison 6 grosse Tomaten in Stücke geschnitten)

150 g rote Linsen (ungekocht)

Vollkornpasta (ich verwende z. B. gerne bio Vollkornspaghetti von dm, manchmal auch Dinkelspgahetti)

Gewürze: Ich nutze Basilikum, Oregano, Steinsalz, schwarzer Pfeffer, Chili Flocken, Paprika scharf und weitere italienische Kräuter

150 ml Wein (muss nicht sein)

Hefeflocken und Cashewnüsse für das Topping

Zubereitung:

  1. Zunächst die Zwiebeln, Sellerie und Karotten sehr klein schneiden bzw. hacken. Die Knoblauchzehen schälen und pressen.
  2. Einen kleinen Teelöffel Kokosöl (man schmeckt das nicht raus!) in eine grosse Pfanne geben und heiss werden lassen, dann die Zwiebeln, Sellerie und Karotten dazu geben und langsam glasig anbraten (sie sollten nicht braun werden).
  3. Nach ca. 10 min mit einem Schuss Ahornsirup ablöschen, und dann das Tomatenmark hinzugeben, gut verteilen und kurz karamellisieren lassen.
  4. Das Tomaten Passata, die Tomatenstücke und den gepressten Knoblauch dazugeben. Alles auf halber Hitze köcheln lassen (es sollte nie stark aufkochen, sondern nur vor sich hin blubbern).
  5. Rote Linsen (ungekocht) unterrühren und alles zugedeckt für ca. 25 min köcheln lassen. Ab und zu umrühren und eventuell noch etwas Gemüsebrühe oder pflanzliche Milch hinzugeben, falls es durch die Linsen zu fest wird (sie ziehen Flüssigkeit)
  6. Mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano, etwas Chili und etwas scharfem Paprika würzen (der Geschmack der Gewürze entfaltet sich erst nach einiger Zeit vollständig).
  7. Nun ca. 150 ml Wein (kann natürlich auch weggelassen werden!) dazugeben, gut verrühren und weiter leicht köcheln lassen.
  8. Parallel dazu einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Anleitung kochen und das Topping vorbereiten (siehe unten!)
  9. Wenn die Nudeln fertig sind, einen Schluck vom Nudelwasser zu der Bolognese dazu geben und dann die Nudeln abgiessen (kleiner Tipp: nicht mit Wasser abschrecken, dann nehmen sie die Nudelsauce besser auf)
  10. Falls die Sauce noch zu flüssig ist, noch etwas mehr Tomatenmark hinzugeben. Nochmal mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken
  11. Die Pasta mit der Sauce auf dem Teller anrichten und mit dem Topping bestreuen

WICHTIGER Hinweis :

Die Sauce während der Zubereitung nicht mit Salz würzen, bevor die Linsen durchgegart sind! Ansonsten verlängert sich die Kochzeit, sie werden dann sehr viel langsamer durch.

vegane Linsenbolognese
vegane Linsenbolognese mit pflanzlichem Parmesan

Für das Topping: Pflanzlicher “Parmesan” ohne 🐄

Zwei Hände voll Cashewnüsse und etwa die gleiche Menge Hefeflocken in einen Mixer geben, kurz mixen, fertig.

Die Hefeflocken haben von Natur aus einen leicht käsigen Geschmack, und sind eine echte Nährstoffbombe. Sie enthalten vor allem super viele B-Vitamine (deshalb sollte man sie auch nicht erhitzen, da die Vitamine sonst verloren gehen). Die Cashewnüsse geben dem Ganzen etwas Biss und enthalten außerdem viele gesunde Fettsäuren und Mineralstoffe.

Pflanzlicher "Parmesan" aus Hefeflocken und Nüssen
der “Parmesan” lässt sich in einem verschlossenen Gläschen lange aufbewahren. Muss natürlich nicht gekühlt werden!

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.