Auf dieses Gericht bin ich gekommen, weil ich beim Asiaten meines Vertrauens gerne immer dasselbe Gericht bestellt habe – ein Mango Tofu Curry. Und das wollte ich dann unbedingt mal zuhause ausprobieren, und herausgekommen ist dieses tolle Rezept. Ich sags euch, das müsst ihr ausprobieren! Unglaublich lecker! Es ist sozusagen eins meiner improvisierten Gerichte, das es zu einem meiner LIeblingsgerichte geschafft hat.



❗🥥 wer keinen allzu starken Kokos Geschmack mag, der ist hier richtig!

Es kommt nur wenig Kokosmilch dazu, sodass es nur eine leichte Note hinterlässt. Wer mehr Kokos mag – kann statt der Hafermilch mehr Kokosmilch nehmen!

Die Zutaten (für 2 Personen)
1/2 TL Kokosöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
1 Zuchhini
150g Champignons
400g TK Brokkoli
1/2 Mango
200g Quinoa oder 250g Reis
200 ml Hafermilch
150 ml Kokosmilch aus der Dose
4 El Tomatenmark
1 TL Cashewmus
Gewürze: Salz, Pfeffer, scharfer Paprika
Cashewnüsse
Hefeflocken
optional: 200g Räuchertofu

Zubereitung

  1. Kokosöl in der Pfanne warm werden lassen, Zwiebeln und Knoblauch auf halber Hitze langsam anbraten lassen.
  2. Parallel dazu 1 EL Wasser in einen Topf geben und den TK Brokkoli auf halber Hitze und geschlossenem Deckel dünsten.
  3. Quinoa gut abwaschen und mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz in einen Topf geben, aufkochen lassen und dann köcheln lassen, bis das Wasser aufgezogen ist.
  4. Parallel dazu Karotten, Zuchhini und Champignons in die Pfanne dazugeben und mit anbraten.
  5. Kokosmilch, Hafermilch und Tomatenmark in die Pfanne dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, gut umrühren und auf halber Hitze köcheln lassen.
  6. Brokkoli, wenn er fertig ist in die Pfanne dazu geben. Mango in Stücke schneiden, ebenfalls dazu geben und das Cashewmus unterrühren.
  7. Mit scharfem Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken
  8. den Räuchertofu würfeln, kurz scharf anbraten und unterrühren.
  9. Mit Quinoa / Reis auf dem Teller anrichten, Cashewnüsse und Hefeflocken darüber streuen.

Lass es dir schmecken!

und verlinke mich gerne auf Instagram, falls du es ausprobierst! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.